DASYLOGO

DASY ® für NT Version: 2.0


Kapitel
  1. Einführung
  2. Neu in DASY für NT in der Version 2.0
  3. Datenerfassung
  4. Datenspeicherung
  5. Datenausgabe
  6. Steuern unt Regeln mit DASY
  7. Grafische Darstellung
  8. Sonstige Funktionen
  9. Technische Daten
  10. DASY for NT - Treiberliste
  11. DASY for NT - Applikationsliste
  12. Preise
  13. Demoversion

DASY

  1. Einführung
  2. DASY Da der Markt sich in den letzten Jahren sehr in Richtung "Windows" entwickelt hat, soll DASY nun auch für diese Betriebsysteme nutzbar sein. Das neue DASY ist jedoch keine Portierung, von DASY (für DOS) auf DASY (für NT), sondern hat eine verbesserte Struktur, die der eines Betriebssystems gleicht. Es handelt sich hierbei um einen Datenserver für Meßdaten, der mehrere Anwendungen weitgehend unabhängig voneinander versorgen kann.
    (Beispiel: Zeitstandversuch mit 8 voneinander unabhängigen Prüfplätzen.Steckbrief APZS01) Werbematerial laden:
    Prospekt im pdf-Format laden (400 KB).

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  3. Neu in der Windows-Version von DASY
  4. Die folgende Liste enthält wichtige Eigenschaften gegenüber der DOS-Version.

    1. DASY kann sowohl auf einem einzelnen PC als auch im IP-Netzwerk verteilt eingesetzt werden.
    2. Eine ausfürliche mehrsprachige Online-HTML-Dokumentation löst das gedruckte Handbuch ab.
    3. Eine maximale Bedienerfreundlichkeit wird durch die Verschmelzung von Online-Dokumentation mit den Konfigurationsfenstern erreicht.
    4. Die Schnittstellen des Systems sollen weitgehend "offen" sein. Damit kann DASY als Basis für Ihr eigenes Projekt dienen!
    5. Geben Sie das Programm an Ihre Kunden weiter ? In fast allen Programmfenstern befinden sich ladbare Grafiken, die Sie austauschen und als Werbefläche nutzen können. So erscheint Ihr Logo oder das Ihres Kunden in den Applikation.

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  5. Datenerfassung
  6. Eine Begrenzung der gleichzeitig verarbeitbaren Kanäle besteht nicht mehr. Für jeden IO-Kartentyp wird ein Softwaretreiber benötigt. Einige Treiber sind bereits im Programmpaket enthalten. Die Treiberpalette wird ständig erweitert. Die gemessenen Werte können mit einem Polynom zur Verstärkung oder zur Linearisierung der Meßanordnung umgerechnet werden. Eine Glättung des Signals mit einer gleitenden Mittelwertbildung ist ebenfalls möglich.

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  7. Datenspeicherung
  8. Sie können Programmeinstellungen, Meßdaten,... auf der Festplatte speichern. Nach dem Export im ASCII-Format können Meßdaten mit anderen Programmen weiterverarbeitet werden.
    Datenbankschnittstellen wie DB/2 und ODBC sind in Arbeit.
    Zur Auswertung wird auch das Reportprogramm RPST01 mitgeliefert, womit Sie Ihre eigenen Reports konfigurieren können.

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  9. Datenausgabe
  10. Ihr Bildschirm sollte eine Mindestauflösung von 800x600 anzeigen.

    Durch die Verteilungsmöglichkeit im IP-Netzwerk können gleiche Daten auf mehreren Bildschirmen angezeigt werden.

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  11. Steuern und Regeln
  12. Durch die direkte Lesemöglichkeit der Daten des Systems können Applikationen beliebiger Komplexität erstellt werden. Der UDS selbst kann dabei nicht Regeln. Die Applikationen übernehmen die Aufgabe und geben dem UDS die Ausgabedaten.

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  13. Grafische Darstellung
  14. Die Meßdaten können während der Messung (online) als Tabelle sowie als auch grafisch dargestellt werden. Die Programmierung weiterer Darstellungsapplikationen für Ihre Anforderung ist problemlos möglich.
    Darstellungsbeispiele:

    DASY DASY DASY
    (Die rechte Anzeige ist die Anzeige einer projektspezifischen Applikation.)

    Eine Auswahl an Applikationen finden Sie in der DASY for NT - Applikationsliste.

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  15. Sonstige Funktionen
  16. Die Bedienungsanleitung ist im Programm integriert und enthält, wie auch die Hilfe-Funktionen, wichtige Hinweise und Beispiele sowie Übungshilfen für den Umgang mit dem Programm in Deutsch und Englisch. Die Bedienungsanleitung wird auch zur Konfiguration des Systems benutzt. Sie konfigurieren im gleichen Fenster, in dem Sie die Erklärungen zu den Konfigurationen lesen. Ein Hin- und Herspringen zwischen verschiedenen Dokumenten entfällt somit.
    HTML-Formular-Beispiel:

    DASY

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  17. Technische Daten
  18. Systemanforderung

    • Pentium ab 200 MHz, 64 MB Hauptspeicher
    • Der Universal Data Server (UDS), zum Messen, ist lauffähig unter Windows NT 4.0 ab SL 4 und unter Windows 2000
    Lieferumfang
    • DASY NT auf CD
    • Installationsanweisung gedruckt
    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  19. Treiberliste
  20. Bitte erkundigen Sie sich ob Ihre HW schon unterstützt wird falls der gesuchte Treiber nicht in der Liste ist!

    NameAnwendung
    CDADSERIExterner Meßadapter für den seriellen Port von OKTOGON
    CDMDPFür Karten des Systems MDP von OKTOGON
    CDDEMOSimmulationstreiber für Schulung und Übung
    CDORBITOrbit Netzwerk: Linear Encoder und Digital Encoder Firma Solartron
    ...weitere folgen laufend

  21. Applikationsliste
  22. Nicht alle aufgeführten Applikationen gehören standardmäßig zu DASY! Sie zeigen jedoch Beispielhaft die Einsatzmöglichkeiten. Um weitere Informationen zu Ihren Anforderungen zu erhalten, spechen Sie uns an!

    StandardNameAnwendung
    jaAPGR02Anzeige von Meßwerten im Grafikformat
    jaAPTB02Anzeige von Meßwerten im Tabellenformat und Digitalformat
    jaRPST01Anzeige von gespeicherten Meßwerten Steckbrief RPST01
    jaCSTESTTestprogramm zum Prüfen von DASY - Card Drivern.
    neinAPZS01Programm zum Zeitstandversuch Steckbrief APZS01
    neinPRZS01Reportprogramm zur Ergebnisauswertung für Zeitstandversuch Steckbrief RPZS01
    ......weitere folgen laufend

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  23. Preise
  24. DASY ® V. 2.0 für:
    NT 4.0 mit Service Level 4 oder Win2000
    407,- € +19% MwSt.
    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage

  25. Demoversion für WinNT
  26. DEMO-Version beschaffen

    Demoversion per Email bestellen..
    ODER Demoversion laden. (Wegen Überarbeitung vorübergehend nicht online verfügbar.)
    Disk1, Disk2, Disk3, Disk4

    So wird die Dokumentation gelesen

    Im Verzeichnis \dasynt\docu\html\ das Programm VIEW.EXE starten.

    So wird DASY gestartet.

    1. Die 4 Dateien (Disk1-4) laden, entpacken und in ein TEMP-Verzeichnis kopieren.
    2. Mit dem Start des Programms "setup.exe" DASY installieren.
    3. Das Programm c:\dasynt\userdrv\UD4NT.EXE starten.
    4. Den Knopf "Selektiver Start" anklicken und ein Programm daraus auswählen.
    5. Durch Drücken der Taste "F1" startet das Programm "VIEW", mit dem Sie durch die Online-Dokumentation "surfen" können.

    Kapitelanfang Seitenanfang Homepage